Auf dem schönen Sportgelände der TSG Solnhofen trafen in einem letzten Testspiel der VfB Eichstätt und die SpVgg Ansbach aufeinander. Vor rund 150 Zuschauern gewann der VfB bei anhaltendem Regen gegen die Ansbacher mit 4:1 (3:0) Toren. Während die Ansbacher bereits am kommenden Mittwoch in der Bayernliga Nord zum Auswärtsspiel in Großbardorf antreten müssen, empfängt der VfB am nächsten Samstag (14.00 Uhr) den SV Schalding Heining zu seinem ersten Pflichtspiel in der Regionalliga Bayern.

Trotz dieser Generalprobe änderte VfB-Trainer Markus Mattes seine vermeintliche Startelf auf einigen Positionen. Die Innenverteidigung bildeten zunächst Markus Waffler und Jakob Zitzelsberger und im Mittelfeld kamen der ehemalige Ansbacher Niklas Reutelhuber und Arjon Kryeziu zum Einsatz. Athedon Lushi und Philipp Federl wurden erst in der Schlussphase eingewechselt, da sie schon beim internen Audi-Cup aktiv waren.

Bereits nach wenigen Sekunden leisteten sich die Ansbacher einen kapitalen Fehlpass, Fabian Eberle legte das Leder quer auf Christian Heinloth, der jedoch fahrlässig diese Großchance liegen ließ. Der VfB versuchte mit Pressing die Ansbacher zu Fehlern zu zwingen und dies gelang zunächst auch sehr gut. In der 12. Minute führte diese taktische Maßnahme auch zum 1:0. Reutelhuber bediente Heinloth und dessen Querpass vollendete Eberle zur 1:0 Führung. Als Arjon Kryeziu erfolgreich nachsetzte, behinderten sich Ansbachs Keeper und sein Vordermann gegenseitig und Kryeziu traf ins verlassene Gehäuse zum 2:0 (18.). Seine Klasse stellte Fabian Eberle wenig später unter Beweis, als er seinen Gegenspieler ins Leere laufen ließ und eiskalt auf 3:0 erhöhte (23.). Ansbach mühte sich, konnte jedoch VfB-Torhüter Felix Junghan nur einmal mit einem Distanzschuss prüfen.

Nach der Pause stellte Trainer Mattes mit der Hereinnahme von Benni Schmidramsl und Lucas Schraufstetter auf Dreierkette um, Florian Rauh hütete das Tor für Junghan und Neuzugang Fabian Neumayer ersetzte den zweifachen Torschützen Eberle. Ansbach nützte die Umstellung prompt aus und kam in der 49. Minute durch Schmidt zum 3:1. Ansbach hielt gut dagegen, doch in Strafraumnähe fanden die Bemühungen meist ihr Ende. In der Schlussphase, Ansbach hatte auch mehrfach gewechselt, dominierte der VfB, vergab jedoch zahlreiche sehr gute Möglichkeiten. Jonas Fries traf nur den Pfosten, der spät eingewechselte Lushi setzte den Querpass von Neumayer aus sechs Metern über das leere Gehäuse und Neumayer hatte Pech, denn sein Schuss strich nur um Zentimeter am Tor vorbei. So blieb es Philipp Federl kurz nach seiner Einwechslung vorbehalten den 4:1 Endstand zu erzielen (85.).

Markus Mattes konnte mit dem Auftreten seiner "Jungs" durchaus zufrieden sein, sah jedoch noch Luft nach oben: "Wir haben uns in einigen Szenen durch Nachlässigkeiten unnötig selbst unter Druck gebracht und dies wird in der Regionalliga gnadenlos bestraft. Positiv gefallen haben mir einige Aktionen in der Offensive. Gelingt es meinen Spielern jetzt auch noch die zahlreichen Chancen in Tore umzumünzen, hoffen wir alle auf einen gelungenen Auftakt gegen Schalding-Heining."

VfB: Junghan - Wolfsteiner, Waffler (46. Schmidramsl), Zitzelsberger, Lamprecht - Fries, Kryeziu (46. Schraufstetter), Reutelhuber - Heinloth (72. Lushi), Eberle (46. Neumayer), Kügel (77. Federl)

 

   
© ALLROUNDER
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok