Gelungener Auftakt nach der Winterpause für den VfB Eichstätt II, der sein Heimspiel in der Bezirksliga Oberbayern Nord gegen den FC Alte Haide DSC München mit 3:0 (1:0) gewinnen konnte. Dennoch beträgt der Rückstand auf den rettenden 11. Tabellenplatz weiterhin vier Punkte. Das glatte Ergebnis täuscht allerdings über den Spielverlauf hinweg, denn erst in der Nachspielzeit brachten die Tore von Patrick Roth und Julian Scholl die endgültige Entscheidung.

Trainer Julian Scholl, der selbst eine ausgezeichnete Leistung auf dem Platz brachte, konnte nach dem Abpfiff des sehr umsichtigen und unaufgeregten Schiedsrichters Manfred Keil, ein positives Fazit ziehen: "Natürlich haben uns die Abstellungen von der "Ersten" sehr gut getan. Alte Haide war der erwartet schwere Gegner und wir hatten in einigen Situationen auch das nötige Glück auf unserer Seite. Dennoch bin ich überzeugt, dass wir aufgrund der zweiten Halbzeit verdient gewonnen haben."

Mit Ralf Schröder, Markus Waffler, Philipp Federl und dem lange verletzten Sebastian Graßl fanden sich gleich vier Spieler vom Regionalligakader in der Startelf. Die Gäste aus München verteidigten geschickt und lauerten auf Konter. Gleich zwei Mal hatte Torjäger Max Rabe die Führung für die Gäste auf dem Fuß, als er freistehend vor Torhüter Max Dörfler neben das Gehäuse zielte. Und noch einmal lag die Führung für die Alte Haide in der Luft, aber Dörfler konnte einen Nachschuss von Philipp Kahl aus nächster Nähe abwehren. Auf der Gegenseite haderte man mit dem Unparteiischen, der einen Kopfballtreffer von Patrick Roth die Anerkennung verweigerte. In der 45. gelang dann doch noch die wichtige 1:0 Führung durch Federl. Paul Pfuhler brachte einen Freistoß an den zweiten Pfosten, Federl gewann das Kopfballduell und den zunächst abgewehrten Ball setzte er im Nachschuss in die Maschen.

Auch im zweiten Abschnitt ging es im hohen Tempo hin und her. Die Gäste scheiterten immer wieder am Bollwerk der VfB-Abwehr und den Rest erledigte Max Dörfler. Auffällig war die Steigerung von Basti Graßl nach dem Seitenwechsel. Nach seinem Knöchelbruch hat er nun wieder die Sicherheit erlangt und fast wäre ihm das 2:0 gelungen. Zunächst wurde er von Federl freigespielt, scheiterte jedoch freistehend an Torhüter Marius Kuisle. In der 73. Minute traf Graßl nur den Pfosten und die Partie blieb weiterhin spannend. Die Gäste warfen in der Schlussphase alles nach vorne, doch immer wieder war ein Eichstätter Abwehrbein dazwischen. Erst in der Nachspielzeit fiel die endgültige Entscheidung zu Gunsten des VfB. Einen Freistoß aus zentraler Position köpfte Federl am rechten Fünfmetereck zur Mitte und der einlaufende Roth wuchtete die Kugel zum 2:0 in die Maschen (90+2). Benedikt Vollnhals traf mit einem Kracher noch das Lattenkreuz, ehe der Spielertrainer "himself" für den 3:0 Endstand sorgte. Aus 20 m Torentfernung nahm Julian Scholl das Leder direkt ab und unhaltbar schlug der Flachschuss im rechten unteren Toreck ein (90+4).

VfB II: Dörfler, Schröder, Waffler, Mederer, Pfuhler (90. Chr. Heckl), Waffler, Greth (82. M. Eberlein), Scholl, Graßl, Roth, B. Breitenhuber (73. Vollnhals)

Zuschauer: 100

   
© ALLROUNDER
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok