Die Geschichte mit den "Sieben Sternen"  ist noch gar nicht so lange her. Sieben Sterne holte sich der VfB Eichstätt in den vergangenen zwei Jahrzehnten. Für jeden Aufstieg in die höhere Liga gab es einen Stern.

Den achten Stern haben wir uns in dieser Saison redlich verdient. Der VfB ist zwar nicht aufgestiegen, doch der Titel "Bayerischer Amateurmeister 2018/2019" ist auf jeden Fall einen Stern Wert. Oder sind es doch neun Sterne für den VfB?

Drehen wir das Rad ein knappes Jahr zurück. Altstadtfest in Eichstätt und dann der Schock. Fred Pfaller erlitt einen Herzstillstand und konnte nur gerettet werden, da sehr schnell Hilfe geleistet wurde. Über Wochen lag Fred im Koma und keiner wusste ob er es schaffen wird. Kerzen wurden aufgestellt und zahlreiche Gebete zum Himmel geschickt. Da erhielt ich eine SMS aus Griechenland. Familie Kundinger erkundigte sich über den Gesundheitszustand von Fred. Gleichzeitig bekam ich ein Foto, auf dem Raphael Kundinger ein "grünes Glücksband" mit der Aufschrift *VfB Eichstätt* trug. Dieses grüne Glücksband mit *VfB Eichstätt*  wollte ich auch und nach Urlaubsende bekam ich dieses Glücksband von Familie Kundinger geschenkt. Seitdem trage ich es an meinem linken Handgelenk.

Und was soll ich sagen, das Glücksband hat "Wunder" vollbracht. Der eine Stern auf dem Band war wohl für Fred gedacht. Nach Wochen des Bangen und Hoffen ist Fred wieder aufgewacht und er ist schon wieder ganz der "Alte"! Der zweite Stern auf dem Glücksband war für den VfB, der sich sensationell die Vizemeisterschaft in der Regionalliga Bayern und somit hinter den "Profis" des FC Bayern München II" die Bayerische Amateurmeisterschaft mit zehn (10) Punkten Vorsprung auf Wacker Burghausen gesichert hat.

Das ist keine "Käpt`n Blaubär" Geschichte sondern die nackte Wahrheit!!!

 

Sepp Schiebel

   
© ALLROUNDER
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok