Nach dem 22. Spieltag in der Regionalliga Bayern steht nun endgültig fest, dass der FC Bayern München II als Tabellenführer überwintert. Mit einem klaren 4:0 Erfolg über den 1. FC Schweinfurt 05 konnten die "Kleinen Bayern" den VfB Eichstätt noch von der Tabellenspitze verdrängen. Beide Mannschaften weisen nun 44 Punkte auf, wobei das bessere Torverhältnis für den FC Bayern spricht und sie zudem noch im neuen Jahr zwei Nachholspiele zu bestreiten haben.

Das Fußballjahr 2018 feierte der VfB Eichstätt am Samstagabend entsprechend im voll besetzten Kolpingsaal. Vereinsvorsitzender Thomas Hein konnte auch Eichstätts Oberbürgermeister Andreas Steppberger, "Alt-Bürgermeister" Dr. Josef Schmidramsl und zahlreiche Sponsoren begrüßen.

Höhepunkt des kurzweiligen Abends war das von Trainer Markus Mattes zusammengestellte Video über das "Erfolgsjahr 2018".

"Wir sind gekommen um zu bleiben!" So lautete das Motto der "Jungs" in der vergangenen Saison, als man als Meister der Bayernliga Nord erstmals in der Vereinsgeschichte in der Regionalliga Bayern antreten durfte. Das Saisonziel wurde mit dem 7. Tabellenplatz weit übertroffen. Einer der Saisonhöhepunkte war sicherlich das Spiel vor 12500 Zuschauern im Grünwalder Stadion gegen den TSV 1860 München. Das Spiel wurde zwar mit 0:5 verloren, dennoch war es nicht nur für die Spieler sondern auch für die Fans des VfB ein tolles Erlebnis.

Als Aufsteiger ist es bekanntlich leichter die neue Spielklasse zu halten. In der zweiten Saison ist der "Aha-Effekt" verflogen und dem VfB wurde ein schwieriger Verlauf vorhergesagt. Der Bayerische Fußball-Verband mit Ligenleiter Josef Janker honorierte die Leistungen des gesamten Vereins mit der Vergabe des Saisoneröffnungsspiels nach Eichstätt. Kein geringerer als der FC Bayern München II wurde als Gegner gewählt. Die Live-Übertragung bei Sport1 und ein ausverkauftes Liqui-Moly-Stadion mit 2830 Zuschauern sorgten für einen herausragenden Fußballnachmittag. Nur das Ergebnis passte so ganz und gar nicht, denn der VfB unterlag deutlich mit 1:5. Ja ja, das verflixte 2. Jahr in der Regionalliga Bayern!. Aber es sollte alles ganz anders kommen. Im August wechselten noch Michael Zant und Markus Steinhöfer zum VfB und die Qualität im Kader wurde zusätzlich erheblich gestärkt. Trotz erheblicher Verletzungssorgen haben "die Jungs" für Furore gesorgt. Die Erfolgsbilanz lautet 13 Siege - 5 Unentschieden -  4 Niederlagen bei einem Torverhältnis von 42:26. Punktgleich mit dem FC Bayern, neun Punkte Vorsprung auf die Verfolger aus Schweinfurt, Burghausen und Memmingen.  Der ultimative Saisonhöhepunkt war sicherlich der 3:0 Auswärtssieg im Grünwalder Stadion beim FC Bayern München II. Rund 400 Fans waren mit nach München gereist und sie sahen und feierten einen entfesselt aufspielenden VfB.

Jetzt ruht erst einmal der Ball. Am 22. Januar 2019 startet die Wintervorbereitung. Nur noch zwölf Spieltage sind in der Regionalliga Bayern zu absolvieren. Am Samstag, 02. März 2019, hat der VfB den Traditionsverein SpVgg Oberfranken Bayreuth im Liqui-Moly-Stadion zu Gast und schon jetzt fiebert der ein oder andere dieser nächsten Herausforderung entgegen.

Zahlenspiele:

Mit 42 geschossenen Toren hat der VfB zusammen mit dem FC Bayern München II die meisten Tore in der Liga erzielt. Auf Rang vier findet man den VfB bei den erhaltenen Gegentoren. 26 Mal schlug es im Tor des VfB ein, wobei sich die 1:5 Niederlage gegen die Bayern und die beiden 0:3 Niederlagen in Schweinfurt und gegen Illertissen sehr negativ bemerkbar machten. Der FC Bayern II kassierte nur 16 Gegentore (drei bei der 0:3 Niederlage gegen den VfB), der 1. FC Nürnberg II weist 20 Gegentore auf und Wacker Burghausen erhielt 24 Gegentreffer.

Kwasi Okyere Wriedt vom FC Bayern II führt mit 13 Treffern die Torschützenliste in der Regionalliga Bayern an. Der FC Heimstetten ist zwar Tabellenletzter, doch die 11 Tore von Lukas Riglewski bringen ihm den 2. Platz ein. Auf Rang drei finden sich Adam Jabiri (Schweinfurt) und Fatih Kaya (FC Ingolstadt 04 II) mit 10 Toren. Auf jeweils 8 Treffer kommen Fabian Eberle und Marcel Schelle, die damit die intere Torschützenliste beim VfB anführen, während Athedon Lushi bislang 7 Tore auf der Lauer liegt.

In der Heimtabelle nimmt der VfB Eichstätt den 1. Platz ein. 7 Siege, 2 Unentschieden und 2 Niederlagen bedeuten 23 Punkte. In der Auswärtstabelle liegt der VfB auf Rang 3 mit 6 Siegen, 3 Unentschieden und 2 Niederlagen. Hier führt überraschend der SV Schalding-Heining mit herausragenden 24 Punkten. 7 Siege, 3 Unentschieden und keine einzige Niederlage.

Auf 21 Einsätze kommen beim VfB die beiden Mittelfeldstrategen Jonas Fries und Marcel Schelle, die nur aufgrund einer Gelbsperre eine Partie aussetzen mussten. Vier Spieler bestritten alle 1980 Einsatzminuten. Dabei handelt es sich um die vier Torhüter Franco Flückiger (Burghausen), Martin Gruber (Memmingen), Sebastian Kolbe (Bayreuth) und Markus Schöller (Schalding-Heining).

In der Zuschauertabelle belegt der VfB Eichstätt mit durchschnittlich 936 Zuschauern den sehr guten 5. Platz. Hier liegt Schweinfurt mit 1236 Zuschauern im Schnitt vorne. Gefolgt vom zweiten Vertreter aus Unterfranken, dem Aufsteiger Viktoria Aschaffenburg mit 1152 Fans. auf Rang drei befindet sich der FC Memmingen mit 1106 Zuschauern. Die Zweitvertretungen der Profivereine zieren dagegen das Tabellenende in dieser Rubrik. Die wenigsten Zuschauer kamen zur SpVgg Greuther Fürth II mit 193 Zuschauern im Schnitt. Unwesentlich besser sieht es beim 1. FC Nürnberg II aus, der es auf 234 Zuschauer  bringt.

Erheblich verbessert hat sich der VfB Eichstätt auch in der Fairnesstabelle. Hier liegt der VfB auf Rang 8, während der FC Augsburg II in dieser Kategorie die fairste Mannschaft der Liga stellt und der FC Ingolstadt 04 II den letzten Rang einnimmt.

Vier Trainerwechsel gab es bereits in der Vorrunde. Rainer Geyer vom 1. FC Nürnberg II zog es in die Österreichische 1. Liga zu Admira Wacker Wien und wurde von Fabian Adelmann beerbt. Ex-Profi Timo Rost löste nach der 0:2 Niederlage gegen den VfB Eichstätt den glücklosen Josef Albersinger bei der SpVgg Oberfranken Bayreuth ab. Beim FV Illertissen beendete Stefan Anderl seine Tätigkeit und ihm folgte Marco Küntzel. Dominik Reinhardt machte beim FC Augsburg II den Weg für Alexander Frankenberger frei. Ein kurzes Intermezzo gab der ehemalige Profi Manfred Bender beim FC Pipinsried. Zusammen mit Spielertrainer Fabian Hürzeler wollte man den Klassenerhalt erreichen. Aufgrund unterschiedlicher Personalpolitik beendete man im gegenseitigen Einvernehmen zur Winterpause die Zusammenarbeit.

Seit 2012 besteht die Regionalliga Bayern. In der "ewigen" Tabelle ist der VfB Eichstätt auf dem 23. Platz (96 Punkte) zu finden, wobei insgesamt bislang 32 Vereine verzeichnet sind. Spitzenreiter ist hier auch der FC Bayern II mit 449 Punkten vor dem FV Illertissen mit 371 Punkten.

 

So, jetzt reicht´s mit Zahlenspielen.

Ich wünsche Ihnen allen eine schöne Adventszeit und vor allem Gesundheit

 

Sepp Schiebel

 

 

 

 

 

 

 

   
© ALLROUNDER
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok