Erstmals trug die Regionalligareserve des VfB Eichstätt ein Heimspiel in der Kreisliga 1 Donau/Isar auf dem neu angelegten Kunstrasenplatz aus. Gegen den TSV Etting setzte sich die Zweite am Ende dann doch noch deutlich mit 4:0 (1:0) Toren durch.

Dabei hielten die Gäste die Begegnung fast über die gesamte Spielzeit offen, doch ein ausgezeichneter Luca Woloszyn im Tor des VfB verhinderte mehrmals den Ausgleich. Als Julian Hollinger in der 70. Minute auf 2:0 erhöhte, war das Spiel entschieden.

Ausgeglichen verliefen die ersten dreißig Spielminuten. In der 34. Minute blitzte die Klasse von Marco Witasek auf, der sich auf engsten Raum durchsetzte, das Leder mustergültig auf Julian Hollinger legte und dessen platzierter Flachschuss schlug unhaltbar für den ehemaligen VfBler Michael Wegele im Ettinger Gehäuse ein. Die Gäste kamen aber auch gefährlich vor das VfB-Tor, doch Woloszyn hatte einen Sahnetag erwischt und rettete mehrmals in höchster Not.

Auch im zweiten Abschnitt drängten die Gäste zunächst auf den Ausgleich. Mit Fußabwehr verhinderte Woloszyn den Einschlag und kurze Zeit später musste sogar der Pfosten für den VfB retten. Nach gut einer Stunde Spielzeit wurde der VfB II wieder effektiver und besann sich auf seine spielerischen Möglichkeiten. Marc Steingräber fühlte sich auf dem neuen Untergrund besonders wohl. Einen Kracher von Steingräber konnte Wegele noch abwehren, Julian Hollinger war jedoch zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Fünf Minuten später (75.) passte Steingräber mustergültig flach hinter die Abwehr zur Mitte und Benedikt Vollnhals traf zum 3:0. Den Schlusspunkt markierte Marco Witasek in der 84. Minute, als er nach einer Ecke von Steingräber mit der Hacke erfolgreich war.

Gewinnt der VfB am kommenden Samstag sein Nachholspiel zu Hause (Kunstrasen 17.00 Uhr) gegen den FC Hepberg, würde man sogar als Tabellenführer in die Winterpause gehen.

   

TopSponsor  

   

BFV  

RL Banner Liveticker 150

Bayernliga Pur 150

Logo Regionalliga Bayern 150

   
© ALLROUNDER