Mund abputzen und abhaken! Vor einer Blamage stand der VfB Eichstätt gegen das abgeschlagene Schlusslicht VfL Frohnlach. Zur Halbzeit führten die Gäste hochverdient mit 1:0 gegen eine enttäuschende Heimelf. Nach der Pause legte die Elf von Trainer Markus Mattes einen Zahn zu und traf noch drei Mal zum 3:1 Endstand.

Von Beginn an sahen die 330 Zuschauer einen überraschend forsch aufspielenden Gast aus Frohnlach. Mit der Unterstützung des böigen Windes sorgten die wendigen Frohnlacher immer wieder für Gefahr. Nach einem Missverständnis in der VfB-Abwehr köpfteMax Pfadenhauer nur knapp am leeren Tor vorbei (5.). Drei Minuten später war es Rene Knie, der aus halbrechter Position volley abzog, seine Bogenlampe senkte sich gefährlich hoch ins Eck und nur mit einer Glanztat verhinderte Torhüter Jonas Herter das frühe 0:1. Erst in der 18. Minute kam der VfB erstmals gefährlich vor das Tor der Gäste. Zunächst strich ein Freistoß von Fabian Schäll nur um Zentimeter am Tor vorbei und in der nächsten Szene tauchte Florian Grau frei vor Torhüter Michael Edemodu auf, der abwehren konnte. Anders die Gäste, die weiterhin den VfB sehr schlecht aussehen ließ. In der 44. Minute ging Frohnlach hochverdient in Führung, als zunächst Knie an Herter scheiterte und Pfadenhauer den Abpraller zum 0:1 versenkte.

In der 50. Minute hatte Fabian Eberle die große Möglichkeit zum Ausgleich, als er frei vor Edemodu am langen Eck vorbeizielte. Eine Energieleistung von Sebastian Graßl brachte in der 56. den 1:1 Ausgleich. Der offensive Außenläufer wurde von Dominik Wolfsteiner angespielt, seinen Schuss aus spitzem Winkel wehrte Edemodu noch ab, doch der Nachschuss schlug hoch im kurzen Eck ein. Beim 2:1 durch Eberle halfen die Gäste kräftig mit. Nach einem Freistoß von Schäll unterlief Pfadenhauer seinen eigenen Torhüter und den Abpraller schoss Eberle aus nächster Nähe zum 2:1 ein. Den Deckel drauf machte in der 80. Minute Florian Grau mit dem 3:1, als ihm Eberle das Leder mit dem Kopf auflegte und Edemodu getunnelt wurde. Kurz zuvor musste Frohnlachs Jannik Schmidt mit Gelb-Rot vom Platz (78.), da er einen Konter durch ein Foulspiel unterband und bereits in der ersten Halbzeit wegen Ballwegschlagens verwarnt worden war. Markus Mattes wollte nichts Schönreden: "So fahrlässig haben wir in dieser Saison noch nicht gespielt und hatten Glück dass Frohnlach zur Halbzeit nicht deutlicher in Führung lag."

 

VfB: Herter, Eberwein, Schmidramsl, Wolfsteiner, Graßl, Panknin, Federl (74. Schraufstetter), Grau (81. Witasek), Schäll, Eberle, Scintu (46. Böhm)

VfL Frohnlach: Edemodu, Pfadenhauer (86. Lauerbach), Schmidt, Teuchert (72. Fischer), Knie, Hartmann, Krüger, Scheler, Alles, Weinreich (86. Schuster), Pflaum

SR: Thomas Wagner (Bad Aibling)

Zuschauer: 330

Tore: 0:1 (44.) Maximilian Pfadenhauer, 1:1 (56.) Sebastian Graßl, 2:1 (63.) Fabian Eberle, 3:1 (80.) Florian Grau

Gelbe Karten: VfB: Graßl (25./F), Federl (64./F)                                 Frohnlach:  Lukas Pflaum (60/F) Yannick Teuchert (69./U.)

Gelb-Rot: Frohnlach: Yannik Schmidt (78./U+F)

   

nächste Termine  

   

TopSponsor  

   

BFV  

Bayernliga Pur 150

   
© ALLROUNDER